> Zurück

Grossartiger Auftakt ins Jubiläumsjahr der Jugendmusik Unterseen (JMU)

Jugendmusik Unterseen 25.01.2019

2019 feiert die Jugendmusik Unterseen ihr 75-jähriges Bestehen und das Jubiläumsjahr wurde am 20. Januar in der Aula Interlaken mit einem kunterbunten Neujahrskonzert der Windband eröffnet.

Die Windband besteht aus bereits erfahrenen Jugendmusikerinnen und -musiker, welche nach der offiziellen Probe noch mindestens eine halbe Stunde länger bleiben, um anspruchsvollere Stücke einzuüben. Am Neujahrskonzert bekam diese Formation Unterstützung von „Friends“. Diese Freunde waren einige frühere JMU-Mitglieder, welche in den Uniformen ihres aktuellen Musikvereins auf der Bühne standen und schliesslich kamen noch Gäste an Streichinstrumenten, am Flügel und an der Harfe zum Einsatz. Dies gab auch fürs Auge eine kunterbunte Mischung, wobei die beiden Dirigenten im Frack, Markus Zenger und Sven Mosimann, das Bild angenehm abrundeten.

Durch das hochstehende Konzertprogramm wurden aber vor allem die Ohren des Publikums verwöhnt. Mit der „olympischen Fanfare“ von John Williams gelang der grossen ad hoc Formation ein fulminanter Start, gefolgt von „Tom Sawyer & Hucklebarry Finn“ von Franco Cesarini. Nach diesen Klängen, welche sicherlich bei einem grossen Teil des Publikums abenteuerliche Kindheitserinnerungen weckten, durften wir akustisch beim grossen Raddampfer-Rennen „The Great Steamboat Race“ von Robert W. Smith mitfiebern. Nach dem Rennen kaum zu Atem gekommen, liessen uns die grossartigen Musikerinnen und Musiker am Drama des Zeppelins „Hindenburg“ von Michael Geisler teilhaben. Nach diesen Hühnerhaut-Momenten passte „His Honor March“ von Henry Filmore und der „Colonel Bogey March“ von K.J. Alford bestens. Schliesslich waren mit den „Highlights from Riverdance“, arrangierter von Johan de Meij, und mit „Music“ von John Miles ungewohnte, fantastische Klänge zu hören. Dabei kam auch die Harfe und der Flügel zum Einsatz und die von allen sehr gefühlvoll und differenziert interpretierten Stücke liessen im Publikum tosenden Applaus aufbranden.

Nach dem fetzigen „Pops for Band“ von Goff Richards gab das Publikum wiederum mit lange anhaltendem Applaus der Freude über den gelungenen Start ins JMU-Jubeljahr Ausdruck, worauf es natürlich noch mit zwei kürzeren Zugaben belohnt wurde.

Der Glanzpunkt dieses Jubiläumsjahres wird sicher das zweitägige JMU-Fest am 11. Und 12. Mai in Ringgenberg sein, welches vom OK des Golden Clubs bereits jetzt unermüdlich organisiert wird. Genaue Zeiten und inhaltliche Höhepunkte sind vorgängig wiederum der Presse zu entnehmen. Wir Freuen uns schon jetzt auf „musikalische Leckerbissen“ein tolles Fest und auf viele interessierte Gäste.

 

Mehr Impressionen vom Konzert in unseren Fotos